www.nolis-manager.de

Mittelweser Tourismus

Die Wolfstour (Süd-Route)



Wolfcenter Dörverden

Wolfcenter Dörverden

460pixel_hand_und_trittsiegel_wolf_e35

Länge
59km(Eintagestour)
Strecke
Rodewald, Steimbke, Heemsen, Anderten, Frankenfeld, Rodewald
Kategorie
Familie | Natur
Ausgeschildert
ja
Kartenmaterial
Kartenmaterial oder eine Broschüre zu dieser Tour können Sie hier bestellen.
Streckenkarte und Downloads
Informationen

Die Tour führt durch die fast siedlungsleere Landschaft mit größeren Wald-, Moor- und Heidegebieten sowie ausgedehnten Grünlandbereichen rund ums Lichtenmoor. Eine größere Halbtagestour, die man auch gern auf einen vollen Tag ausdehnt, um in Ruhe den Reiz und die Einsamkeit dieser Landschaft zu genießen. Sie beginnt im Steimbker Ortsmittelpunkt mit dem kürzlich neugestalteten Rathausvorplatz.

Rund um den Steinbrunnen und vor dem historischen Küsterhaus und der St. Dionysius-Kirche ist ein verkehrsfreier Ort, um sich für diese Radtour zu sammeln. Hinter dem Rathaus steht ein Parkplatz für mitgebrachte Autos zur Verfügung. Der Weg führt Sie von hier aus entlang der Bundesstraße zunächst zu einer ausgestellten Ölpumpe, die an die Aktivitäten eines Erdölfördernden Betriebes in Steimbke erinnert. Durch eine ruhige Waldpassage über kupiertes Gelände gelangen Sie nach Sonnenborstel, einem kleinen Ort mit alten Fachwerkhäusern. Zunächst passieren Sie eine Heidelbeerplantage und erreichen dann die Ortsmitte, wo die restaurierte Kapelle zu einer ersten Rast einlädt.

Die Kapelle diente ursprünglich als Schulgebäude und steht mittlerweile sowohl als Kapelle als auch für kulturelle Veranstaltungen zur Verfügung. Auf gut fahrbaren und ausgebauten Wegen fahren Sie im Anschluss in Richtung Lichtenmoor. Lichtenmoor ist mit rund 100 Einwohnern das kleinste Dorf in der Samtgemeinde Heemsen und wurde erstmals 1302 bei der Gebietsübernahme durch die Grafen von Hoya genannt. Die Besiedlung erfolgte erst um 1780. Aus Gründen der Zweckmäßigkeit wurde die Kolonie (colonen = Siedler) Lichtenmoor 1859 den Gemeinden Heemsen und Gadesbünden zugeschlagen. In früher Zeit wurde hier bereits Torf für den Eigenbedarf gestochen und Plaggen als Viehstreu gehauen. Heute verarbeiten zwei Torfwerke dieses Naturprodukt.

Von der Kreisstrasse biegen Sie nach links ab und erreichen nach einer Fahrt durch die typische Moorwiesenlandschaft die idyllisch gelegene Rastmöglichkeit auf dem Fuchsberg, die zum Verweilen einlädt. In Anderten angekommen besteht die Möglichkeit der Besichtigung des restaurierten Transformatorenhauses und der historischen Fachwerkkapelle (Baujahr 1854).

Anderten war in seiner frühen Geschichte Knotenpunkt großer Straßen. Der Folkweg (Folcwech) traf auf den Hesseweg und andere ältere Straßen. Man konnte von Anderten aus in alle Himmelsrichtungen reisen. Durch eine Hinweistafel an der alten Schule wird daran erinnert, dass Gerhard von Scharnhorst hier einen Teil seiner Jugendzeit verbrachte. Als Rastmöglichkeiten bieten sich die wiedererstellte Melkebank sowie die Grillhütte am Schützenhaus an. Durch die Heide- und Moorlandschaft führt der weitere Weg nach Lichtenhorst. Kurz vor der Einfahrt in den Ort erinnert ein Gedenkstein an den Widerstand gegen die in den siebziger Jahren beabsichtigte Nutzung des Salzstockes als Lagerstätte für radioaktiven Abfall. Sehenswert ist hier zunächst der Pony- und Reiterhof in der Straße "Am Walde". Der wegen der aus allen Himmelsrichtungen sternförmig zusammenlaufenden Straßen "Stern" benannte Ortsmittelpunkt lädt zu einer weiteren Rast ein.

Lichtenhorst wur­de erst im Jahre 1914 kultiviert und ist damit eine der jüngsten Siedlungen im Landkreis Nienburg/Weser. Am "Stern", erinnert ein Denkmal an den Gründer des Ortes, den Neustädter Landrat Dewitz von Woyna. Auf dem Rückweg nach Steimbke können Sie noch einmal die Ruhe und Schönheit der Heidelandschaft genießen. Rechtsseitig erkennt man, wie die heutige Moornutzung aussehen kann. Neben umfangreichen Renaturierungsflächen sind auch Flächen zu sehen, auf denen Torf abgebaut wird.

Am Ortseingang von Steimbke lädt das Freibad nach der Radtour zu Entspannung und sportlicher Betätigung in den Sommermonaten ein. Über ein kleines Wegstück Bundesstraße erreichen Sie zum Abschluss wieder den Rathausvorplatz. Im angrenzenden Bürgergarten neben dem Küsterhaus können Sie die Tagestour ausklingen lassen.